Christel Bresser neue Vorsitzende der Jungen Sinfoniker / Ulrich Junge verabschiedet

Lenken die Geschicke der Jungen Sinfoniker: 1. Vorsitzende Christel Bresser (2. v. r.) mit von links: Ulrich Schrade (Schatzmeister), Brigitte Brune-Wüst (stellv. Vorsitzende), Denise Süßer (Geschäftsführerin) und Georg Stimpfle (stellv. Vorsitzender). FOTO: WOLFGANG RUDOLF Bielefeld (tom). Die Jungen Sinfoniker bleiben in Mediziner-Hand. Mit Christel Bresser (55) übernimmt zum dritten Mal in Folge ein Vertreter der ärztlichen Zunft den Vorsitz im Trägerverein des Jugendsinfonieorchesters für Ostwestfalen-Lippe. Die niedergelassene Frauenärztin ist Nachfolgerin des langjährigen Vorsitzenden von Ulrich Junge (70). Der frühere Chefarzt der Medizinischen Klinik Rosenhöhe hatte das Ehrenamt seit 2002 inne.

Christel Bresser war in jungen Jahren als Kontrabassistin selbst Mitglied der Jungen Sinfoniker, wie sie berichtet. Auch drei ihrer vier Kinder musizierten dort. Bei der Verabschiedung Ulrich Junges hob sie gestern die wichtige kulturelle und pädagogische Aufgabe des Traditions-Jugendorchesters hervor. Neben musikalischen Fähigkeiten würden dort auch „Teamfähigkeit, Leistungsbereitschaft und Toleranz“ vermittelt. Die Sommer-Arbeitsphase des Orchesters ab diesem Samstag in Haus Neuland lässt bereits erste Neuerungen erkennen: Sie wird im Zuge einer neu gegründeten Kooperation mit der Musikhochschule Detmold erstmals mit einer konzertanten Operngala abschließen. In der gestrigen Feierstunde, die Heike Wüst (Querflöte) und Cornelius Dohna (Violine) musikalisch umrahmten, würdigte Christel Bresser das „diplomatische Geschick“ Ulrich Junges, das dem auf Sponsorengelder angewiesenen Orchester auch in finanziell schwerer gewordenen Zeiten stets die Existenz gesichert habe. Junge versicherte den im Obergeschoss der Hedwig-Dornbusch-Schule in Schildesche versammelten Gästen, dass die Arbeit ihm auch „mordsmäßigen Spaß“ bereitet habe. Er dankte ausdrücklich den Dirigenten und Dozenten für ihren Einsatz sowie dem „erstaunlichen Mäzenatentum in Bielefeld“.

© 2012 Neue Westfälische

01 - Bielefeld West, Donnerstag 05. Juli 2012