Bielefeld-Mitte. Am 15. und 16. Mai laden die Stadtwerke Bielefeld in Kooperation mit dem Kulturamt alle an der Bielefelder Kultur Interessierten Die Jungen Sinfoniker auf dem Geländer der Stadtwerke Bielefeld (c) direkt-bielefeld.dewieder zur "Klangschicht" ein. Das Betriebsgelände der Stadtwerke Bielefeld an der Schildescher Straße wird zwei Abende lang nicht von Kraftwerkern, Rohrleitungsmonteuren oder Elektronikern bevölkert, sondern von über 400 Musikern, Tänzern, Akrobaten, Literaten und Malern aus Bielefeld und der Region. Sie alle werden in Werkstätten, Lagerräumen, vor der Kulisse des Kraftwerks, aber auch im Foyer des Hochhauses und vielen weiteren Orten die "Gaukler-Suite", ein Orchesterwerk des aus Bielefeld stammenden Komponisten Reinhold Westerheide, in Szene setzen.

Einen ersten Vorgeschmack auf das große Ereignis gab es bereits am vergangenen Wochenende. Von Donnerstagabend bis Sonntagabend probten im Ausbildungszentrum der Stadtwerke die Jungen Sinfoniker für ihren Auftritt im großen Finale der "Klangschicht". Rund 60 junge Musiker zwischen 14 und 22 Jahren aus ganz Ostwestfalen erarbeiteten in fast 30 Stunden unter der Leitung von Reinhold Westerheide, der auch künstlerischer Leiter der gesamten Veranstaltung ist, die "Gauklersuite". Das ostwestfälische Jugendsinfonieorchester wird am 15. und 16. Mai alle Sätze der Suite spielen - unterstützt von der Rockband der POW und den neun Perkussionisten von OWKodo Bayake. Moderieren wird Heinz Flottmann.

Das Programm der"Klangschicht" ist zweigeteilt. An beiden Abenden bespielen die Künstler im ersten Teil ab 19.30 Uhr simultan das Stadtwerke-Gelände. Dabei ist der Bogen - nicht nur räumlich - weit gespannt. An 19 Spielorten treten beispielsweise der Feuerwerkmusikzug der Stadt Bielefeld, das Harfenensemble der Musik- und Kunstschule, das Pan Groove Steel Orchestra, verschiedene Chöre, aber auch Jazz- und Volksmusiker auf. Auch die Kinder des Zirkus Karibu und der Ballettschule des Theaters Bielefeld sind dabei - ebenso wie Bielefelder Autoren, Stelzenläufer, Tänzer und weitere Akteure. Sie alle verbindet als roter Faden die künstlerische Auseinandersetzung mit der "Gaukler-Suite". Die Besucher können über das Gelände wandeln und sich ihre ganz individuelle Kunstmischung zusammenstellen - und nebenher einen Blick auf die Orte werfen, wo für ihre Strom-, Wärme- und Wasserversorgung gesorgt wird. Das anschließende Finale erfolgt dann zentral auf dem Mitarbeiterparkplatz.

Die "Klangschicht" findet am 15. und 16. Mai, jeweils ab 19.30 Uhr auf dem Stadtwerke-Gelände an der Schildescher Straße statt. Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Auch für Getränke- und Imbissstände ist gesorgt. Empfohlen wird die Anreise mit den Stadtbahnlinien 1 (Haltestelle Sudbrackstraße) oder 2 (Haltestelle Beckhausstraße), da nur begrenzt Parkplätze - die Mitarbeiterparkplätze von Miele an der Mielestraße und von Aksys an der Ernst-Rein-Straße - zur Verfügung stehen. Bei Unwetter gibt es einen Ausweichtermin am 17. Mai, 19.30 Uhr, über den kurzfristig per Internet informiert wird.

direkt-bielefeld.de, 11.05.2009