Lara Boschkor wurde im Oktober 1999 in Tübingen geboren und begann im Alter von viereinhalb Jahren mit dem Violinspiel. Sie erhielt eine frühe Ausbildung an den Jungstudierendeninstituten der Musikhochschulen Köln und Detmold und studierte   anschließend bei Prof. Kolja Blacher in Berlin und bei Prof. Erik Schumann in Frankfurt. Seit 2015 ist sie Junge Solistin im Precollege der Kronberg Academy.

Lara Boschkor trat international hervor, als sie dreizehnjährig den 1. Preis und die Goldmedaille des 7. Henryk Szeryng Violinwettbewerbs in Mexiko und den 1. Preis des 12. Carl Flesch Violinwettbewerbs in Ungarn gewann.

Weitere Auszeichnungen sind u.a. der 1. Preis der Jeunesses International Violin Competition 2011 und der 2. Preis beim Internationalen Brahms Violinwettbewerb 2012. Im Jahr 2015 gewann sie den 1. Preis, die Königin Sophie Charlotte Goldmedaille und Schloss Mirow Medaille beim 11. Internationalen Königin Sophie Charlotte Violinwettbewerb und den 1. Preis bei der 7. Johansen International String Competition in Washington D.C.

Sie wurde mit dem Eduard Söring Preis der Deutschen Stiftung Musikleben (2013 und 2014), dem Bruno-Frey-Musikpreis, dem Ruth Flesch Gedächtnispreis und Carl Flesch Preis der Lions Clubs Baden-Baden ausgezeichnet.

In ihrem 8. Lebensjahr debütierte Lara Boschkor erstmals als Solistin mit Orchester. Im Alter von 13 Jahren debütierte Lara in Japan mit dem Violinkonzert von Peter Tschaikowsky, im Alter von 14 Jahren beim “Marler Debüt“ mit dem Violinkonzert von Jean Sibelius und im Alter von 15 Jahren mit dem Violinkonzert von Johannes Brahms und mit Alban Bergs Violinkonzert “Dem Andenken eines Engels“.

Ihr Auftritte führten sie in renommierte Konzerthäuser wie u.a. die Kölner Philharmonie, Tonhalle Düsseldorf, Konzerthaus Berlin, Laeizhalle Hamburg, Tonhalle Zürich, Izumi Hall Osaka, Théâtre Marigny Paris, Theatre Odeon Bukarest und Cuvilliés-Theater München. 2014 debütierte Lara in der Weill Recital Hall der Carnegie Hall in New York City.

Ebenfalls war sie bei mehreren Festivals zu Gast und konzertierte kammermusikalisch u. a. bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, den Musiktagen Mondsee, dem Oberstdorfer Musiksommer, den Fränkischen Musiktagen sowie dem  Schleswig-Holstein Musikfestival.

Seit Februar 2012 ist Lara Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben, die ihr eine Violine von Carlo Antonio Testore (Mailand, 1740) aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds zur Verfügung stellt.